Hierfür setzen wir uns mit Nachdruck und großen Engagement ein ... hier sehen wir absoluten Handlungsbedarf ...

 

Aufgrund der zwischenzeitlich vorgerückten Bearbeitungszeiten der anstehenden Projekte, der Teilkenntnisse der aktuellen Bearbeitungsstände und der erkennbaren Entwicklungen und Einschätzungen des unter Druck stehenden Wohnungsmarktes, haben unsere im Raum stehenden Forderungen und Hinweise aus unserer Sicht heute nochmals deutlich an Bedeutung und Brisanz gewonnen !

 

Zur Realisierung dieser von uns geforderten, auf eine zukunftsfähige und damit nachhaltige Entwicklung Lindenbergs - im Sinne unser Bürgerinnen und Bürger und unter Berücksichtigung der auf unsere Bedürfnisse und Bedenken angepassten  zugeschnittenen Umsetzung, weisen wir daher erneut auf die Notwendigkeit einer strategischen mittel- bzw. langfristigen Gesamtplanung des anzustrebenden Wachstums Lindenbergs und der Finanzierung der Projekte hin.

Aufgrund der Vielfalt und Größe der anvisierten Projekte und der von der Stadt für die nächsten Jahre ansonsten noch anderweitig zu finanzierenden Maßnahmen und Unterhalte, ist ein umfassendes aufeinander abgestimmtes - über mehrere Jahre reichendes – Gesamtkonzept ! – ausgearbeitet in entsprechenden Masterplänen - , in denen die mit den Bürgern und Fachleuten gemeinsam erarbeiteten Ziele nach Prioritäten festgelegt sind und diese nach strengen  Kosten- und Terminvorgaben verfolgt werden, für uns unverzichtbar.

Als Fraktion der Freien Wähler ist uns daher eine möglichst frühzeitige Einbeziehung unserer Bürger und der langjährigen und bewährten Leistungsträger und Projektbeteiligten (idealerweise bereits ab der ersten Idee) - insbesondere zur Nutzung deren örtlichen, sozialen und fachspezifischen Kenntnisse und Erfahrungen und zur Herausarbeitung von zukünftig gemeinschaftlich zu nutzenden Synergien, aber auch zur zwingend notwendigen in die Zukunft orientierten Planung unter Berücksichtigung unserer schützenswerten Umgebung, unserer ländlichen Strukturen, unser regionalen Bedürfnisse und unserer regionalen Identität - ein äußerst wichtiges Anliegen !

 

Anvisierte Inhalte / Vorgaben / Abstimmungsbereiche / Planungsziele / Optimierungsbereiche:  (exemplarisch & anpassungs- und erweiterungsbar ...)

  • Gemeinsamer Abstimmungsprozess hinsichtlich der Art und Intensität der Bebauung im Gesamtzusammenhang der anzuvisierenden Gesamtentwicklung Lindenbergs und der hierbei zu erhaltenen Rückzugsgebiete. Abgestimmt auf unsere regionale Identität.

  • Integration der Neubauplanung in die topographische Bestandssituation und in die natürliche Umgebung.

  • Grundsätzliche Rücksichtnahme und angemessene/abgestimmte Berücksichtigung der vorhandenen Natur (Baumaltbestand, ...) und der Artenvielfalt.

  • Einbeziehung / Berücksichtigung und Anpassung / Verbesserung der umgebenden (Nachbar)Bebauung und anschließenden Infrastruktur.

  • Ermöglichung und Absicherung der geforderten Durchgängigkeit des Gebietes - mit offenen Strukturen mit Integration bzw. Erweiterung / Verbesserung des vorhandenen Wandernetzes - keine baulichen Ausgrenzungen wie Zäune...

  • Erhalt / Sanierung des Aussichtsturmes und Erhaltung der kostenfreien Zugangsmöglichkeit. Aussichtsturm als höchster Baukörper.

  • Integration und Berücksichtigung von Offenheit und Durchgängigkeit, insbesondere bei aufrecht zuerhaltenen bzw. neu zu erstellenden Spielplätzen, Freiräumen und Rückzugsbereichen.

  • Bedarfsorientierte Hotelanlage mit Zugang/Nutzungsmöglichkeiten für Gäste und Bürgerinnen und Bürger. Zeitgemäßes, nachhaltiges und zukunftsfähiges Betriebskonzept. Attraktive Angebote für Gäste und Lindenberger hinsichtlich Aufenthalt, Freizeitgestaltungs-, Betriebsfeiern und Fortbildungsmöglichkeiten für unsere Bürger,  Firmen, Gewerbetreibenden und Gäste. Attraktives Angebot für Familien und Jugendgruppen ...

  • Gemeinsame Abstimmung hinsichtlich des "Quartierscharakters" im Bezug auf Integration / Berücksichtigung von Kinderbetreuungsstätten, ausgesuchten Ladengeschäften, Gastronomie- und Gewerbetreibenden. Unter Berücksichtigung des bereits bestehenden Angebotes der Gewerbetreibenden in der Innenstadt. (Vermeidung einer Konkurrenzsituation)

  • Ausgewogenes Wohnungsmix: Große, mittlere und kleinere Wohnungen. Diverse, möglichst flexible Wohnungsschnitte. Auf die jeweilige Lebenssituation bezogen.

  • Ausgewogene, für den Nutzungszweck geeignete Baukörper , positioniert in entsprechend geeigneter topographischer Lage im Baugebiet: in Form von Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser, Doppelhäuser. ... Berücksichtigung der Aspekte der Sicht- und Höhenbezüge der Gebäudekörper und Infrastruktur untereinander und im Bezug zur unmittelbaren und weiteren Umgebung.

  • Ausgewogenes am aktuellen und zukünftigen Bedarf orientiertes Angebot: Eigentum und Miete. Sozial orientierte (geförderte) Mietwohnungen, Mietwohnungen im Mittelfeld und gehobene Mietwohnungen für anspruchsvolle Kunden. 

  • Umsetzbarkeit von Mehrgenerationswohnungskonzepten, Wohngemeinschaften ... & Wohnungen für unsere junge und ältere Bevölkerung & Wohnungen für Alleinstehende und Familien.

  • Zeitgemäße, nachhaltige und an der Nutzung (Attraktivität & Akzeptanz ! mit möglichst kurzen Wegen, geringe Versiegelungsflächen ...) orientierte Infrastruktur, LKW-/PkW-Stellplatz- und Tiefgaragenkonzepte. (hinsichtlich Fahrräder, Elektrofahrzeuge, Wasserstofffahrzeuge, ÖPNV-Anbindungen ...). Abstimmung bzgl. öffentlicher Stellplatzflächen für Besucher - auch und insbesondere im Hinblick auf die Kapellenbesucher.

  • Zeitgemäße, nachhaltige Gebäude- & Energiekonzepte. Erzeugung, Nutzung, Steuerung und Entsorgung (Stromerzeugung, Heizung, Kühlung und Betrieb der Gebäude, Beleuchtung der Gebäude und der Infrastrukturen, Lademöglichkeiten und Ladenetz für Elektrofahrzeuge, hoher Digitalisierungsgrad und schnelle Internetanbindungen, zeitgemäßer & sparsamer Umgang mit Frischwasser und zeitgemäßer Rückhaltung bzw. sinnvolle Speicherung/Ableitung von Oberflächenwasser -> Bewässerung natürliche Umgebung,  ...) Unter Berücksichtigung nachhaltiger & emissionsarmer (Lärm, Feinstaub, sonstige Emissionen) Umwelt- und Naturschutzkonzepte.

  • Abgestimmte Stadtbild- und Erscheinungsplanung (Baukörper, Dachformen, Strukturen, Aufbauten, techn. Anlagen, Untergliederungen) mit klaren Vorgaben und zur Sicherstellung der angemessen Verwendung von zeitgemäßen, nachhaltigen und optisch ansprechenden - zum Gesamterscheinungsbild und der Umgebung passenden - Materialien, Oberflächen, Strukturen und Farben.

  • Gemeinsame, bedarfsgerechte, zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung und Umsetzung mit dem Blick auf die Erhaltung unserer regionalen Identität.

  • ...

 

Weitere Informationen und Videos: (einfach nur anklicken)

VIDEO DER STADT LINDENBERG ZUM NADENBERG NORD

Projekt Bebauung Nadenberg - Stadt Lindenberg zum Sachstand - Informationen, Videos

 

 

In diesem Zusammenhang erlauben wir uns an die Inhalte der vergangenen Haushaltsreden unserer Stadtratsfraktion (siehe HR 2018 ff.) und die damit verbundenen Forderungen und konkreten Lösungsansätze erinnern.

Die  von unserer Fraktion zu diesem Thema gehaltenen Haushaltsreden  können Sie im Original unter "Aktuelles" als pdf-Datei herunterladen oder hier einfach anklicken ...

Unsere Anträge zur Wohn- und Bausituation

Unsere Haushaltsreden zur Wohn- und Bausituation

 

 

Wir sehen hier weiterhin einen dringenden Informations-, Gesprächs-, Beteiligungs- und Handlungsbedarf !

Gerne werden wir uns für Sie als Ihre direkten Vertreter auch weiterhin mit großem Engagement und Herzblut einbringen.

Natürlich würden wir uns  über Ihr persönliches Engagement bei der gemeinsamen Gestaltung der Zukunft unseres Lindenberger-Nadenbergs freuen !

Gerne im Zuge eines persönlichen Austausches mit Ihnen oder im Zuge Ihrer Teilnahme an den von der Verwaltung angekündigten Bürgerversammlungen (27.07.2022-Löwensaal), weiteren Informations- und Austauschterminen in der Situation vor Ort / am Nadenberg und bei weiteren Gelegenheiten ...