Vielen Dank ! ... allen Mitbügern - die sich freiwillig, ehrenamtlich & gemeinnützig > unter Einbringung Ihrer Persönlichkeit & dem Verzicht auf anderweitige Freitzeitgestaltung und Gelderwerb < für unsere Mitmenschen und unseren Ort - stark machen - und sich dabei selbstlos, aus Ihrer vollen Überzeugung heraus, mit ihrem Herzblut - für die Aufrechterhaltung bzw. Verbesserung der Lebenssituation und der Lebensqualität > von uns Allen ! < einsetzen.

Durch Ihr ehrenamtliches Engagement können insbesondere unserere Vereine, sozialen Institutionen und Hilfsorganisationen überhaupt existieren und ihr unser Leben bereicherndes Angebot und Ihre notwendige Hilfeleistung für unsere bedürftigen Mitmenschen -, ja die gesamte Gemeinschaft im Ort - überhaupt anbieten und aufrechterhalten  ...  Danke ... 

 

Vielen Dank ! ... unseren Abgeordneten und Mandatsträgern und deren Referenten und Angestellten ... dass Sie - trotz Ihrer terminlichen hohen Beanspruchung und der oftmals bis in den späten Abend für uns  zurückzulegenden Entfernungen  - einen sehr persönlichen, wertschätzenden, bürgernahen & regen Austausch mit uns pflegen, uns zur Teilnahme an Ihren Veranstaltungen und Vorort-Terminen einladen, stets bemüht sind sich unsere Kritik anzuhören und unsere Lösungsvorschläge aufzunehmen und zu an deren Ausarbeitung mitzuwirken, dass Sie bzgl. zu erwartenden Sachständen bzw. erreichten Ergebnissen oftmals unaufgefordert bei uns nachfragen und Ihre weitere Unterstützung anbieten, das Ganze trotz der gemeinsam zum Teil sehr sportlich anvisierten zu erreichenden Ziele immer begleitet wird von Verständnis, Wertschätzung, Freundlichkeit und Humor, dass unsere bescheidene Arbeit an der Basis insbesondere in den höheren Vorstands- und Führungsebenen stets geschätzt, gefördert und die damit verbundene ehrenamtlich geleistete Arbeit nicht für selbstverständlich genommen wird. Für das - trotz der erreichten Erfolge - gelebte Grundverständnis der Mandatsträger als "dem Bürger Dienende" zu verstehen und nicht als "Weisungsgebende Gebietsfürsten" ...  etc. etc. ...  Danke.

 

Vielen Dank ! ... unseren Mitgliedern, deren Verwandten/Lebenspartnern und unseren Unterstützern ... -> für ihr entgegengebrachtes Interesse und die vielseitige Hilfe bei unserer Arbeit, für die vielen gemeinsamen ehrenamtlich geleisteten Stunden, das zum Teil jahrzentelange und ununterbrochene Engagement der Gründer und "Freie Wähler Urgesteine" und dass die Freien Wähler hierdurch das geworden sind - wofür wir heute voller Stolz und begleitet von einem guten Gefühl stehen, das gesellige Beisammensein und die vielen dabei erlebten fröhlichen und überraschenden Momente - und die daraus oftmals entstandenen guten Ideen, die von Euch wie selbstverständlich ausgeliehenen Sachen, die von Euch wie selbstverständlich angebotene und tatkräftige Unterstützung, Eure an den Tag gelegte Eigeninitiativen, Eure umfangreichen Ideen, die erhaltenen Zusprachen, Eure ununterbrochenen Bemühungen zur  Informationsbeschaffung, Aufklärung und zeitnahen Weiterleitung an die entsprechenden Stellen - zur schnellstmöglichen Beseitigung von Mißständen oder  zur Entwicklung von Konzepten und einer wertschöpfenderen Umsetzung von zeitgerechten Innovationen, Eure eingebrachten Fähigkeiten und Erfahrungen aus Eurem Berufs, vielseitgen Vereins- und vorallem Privatleben,  das frühe Aufstehen / das späte zu Bett gehen, insgesamt Euer beachtliches und an den Tag gelegtes Durchhaltevermögen, motiviertes Plakatieren und Aufstellen von Bannern und Infoständen zu jeder erdenklichen Tages- und Nachtzeit und mit den unterschiedlichsten Materialien und Hilfsmitteln, Eurer Verständnis wenns mal darauf angekommen ist und Eure ehrlich und geradeheraus geäusserte und mit uns geteilte Meinung, die konstruktive offen ausgesprochene Kritik, das entgegengebrachte und als nahezu uneingeschränkt empfundene Vertrauen, der oftmals rege aber dennoch nicht persönlich werdende Meinungsaustausch mit unter mit tiefem Einblick in Privates, dass die Meinungsfreiheit und konträre Entschlussfassung des Einzelnen als demokratisch aktzeptiert werden, dass auch bei sachlich schwierigen und konträren Auseinandersetzungen stets die Erarbeitung eines Kompromisses als Ziel verfolgt wird, die gelebte Menschlichkeit,  Harmonie, dass insbesondere Freude und Humor bei uns neben der zu erbingenden Leistung immer eine bedeutende Rolle gespielt haben und spielen, für unseren guten Zusammenhalt,  ... - und vieles, vieles mehr .... Danke.

 

In der heutigen Zeit ist dies für so " Manchen " sicher nicht mehr selbstverständlich ... dennoch wirkt das ehrenamtliche Engagement  (abgesehen von den für die Gemeinschaft dadurch errungenen, vielzähligen und nicht mehr wegzudenkenden Leistungen), auch persönlich, beim Engagierten nicht nur der " allgemeinen Gefahr der Vereinsamung " entgegen, sondern bestätigt sich darüberhinaus durch ein nachhaltig empfundenes gutes, "beflügelndes " und bestätigendes Gefühl  -> " nicht nur > als frustrierter, entgegennehmender Konsument <  Erfahrenes hingenommen und sich darüber vielleicht noch beschwert und aufgeregt zu haben ", sonder vielmehr sich als > " am Lebend teilnehmender Akteur in der Gemeinschaft " < für uns alle aktiv und tatkräftig eingesetzt und damit einen ganz persönlichen Anteil zur Gestaltung und Verbesserung unserer aller Lebenssituation und Zukunft beigetragen zu haben.