Dieses Ziel ist für uns von großer Bedeutung - hier sehen wir aufgrund der vorliegenden Prognosen aktuell Handlungsbedarf.

 

Aufrechterhaltung & Verbesserung der Wohn- und Pflegesituation für ältere Menschen - strategische & langfristige Planung und nachhaltige Umsetzung für unser Stadtgebiet.

 

Verweisend auf unsere eingereichten Anträge,  unterstreichen wirbegleitet von großer Ungeduld und erhöhtem Erwartungsdruckerneutunsere Forderungen an die Verwaltung der Stadt Lindenberg, die eingeplanten und uns durch eine deutliche Verbesserung der Einnahmesituation zur Verfügung stehenden finanziellen Mittelbedarfsgerecht und zeitnah einzusetzen.

Insbesondere aufgrund zeitlich aufgeschobener Projektausführungen wurden – in den vergangenen Haushaltsjahren Haushaltsausgabereste von ca. 2,76 Mio Euro vom Jahr 2017 ins Jahr 2018 und Haushaltsausgabereste von ca. 3,158 Mio Euro vom Jahr 2018 ins Jahr 2019 (davon sind ca. 1.57 Mio Euro im Jahr 2019 neu ) übertragen.

Grundsätzlich schätzen wir die angestrebten Bemühungen der Stadtverwaltung wirtschaftlich sinnvollere Möglichkeiten zu finden, drohende Negativzinsen in Form von Verwahrungsentgeldern für bereitgehaltene Guthaben zu Gunsten des Stadthaushaltes zu vermeiden, würden diese Gelder jedoch lieber verwendungs- , zeitgerecht und vor allem bedarfsgerecht in Form von getätigten Investitionen und realisierten Projekten im Interesse unserer Bürgern ausgeben !

Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler drängt weiterhin auf die zeitnahe Umsetzung der Projekte, damit unsere Bürger zum Zeitpunkt an dem bei ihnen der Bedarf besteht, in den Genuss der Investitionen kommen können und wir als Kommune nicht Gefahr  laufen, zeitliche Entwicklungen zu verpassen und am Bedarf des Marktes vorbei zu arbeiten.

 

In diesem Zusammenhang darf ich an die Inhalte der vergangenen Haushaltsreden unserer Fraktion und die damit verbundenen Forderungen und konkreten Lösungsansätze erinnern.

 

Aufgrund der zwischenzeitlich vorgerückten Bearbeitungszeiten der anstehenden Projekte, der Kenntnis des aktuellen Bearbeitungsstandes und der erkennbaren Entwicklungen und Einschätzungen des Marktes haben unsere im Raum stehenden Forderungen und Hinweise aus unserer Sicht heute nochmals deutlich an Bedeutung und Brisanz gewonnen.

Zur Ermöglichung dieser von uns geforderten schnelleren, zielorientierten und damit auf Lindenberg zugeschnittenen Umsetzung weisen wir daher erneut auf die Notwendigkeit einer strategischen mittel- bzw. langfristigen Gesamtplanung des anzustrebenden Wachstums Lindenbergs und der Finanzierung der Projekte hin.

Aufgrund der Vielfalt und Größe der anvisierten Projekte und der von der Stadt für die nächsten Jahre ansonsten noch anderweitig zu finanzierenden Maßnahmen und Unterhalte, ist ein umfassendes aufeinander abgestimmtes - über mehrere Jahre reichendes – Gesamtkonzept – Ausgearbeitet in entsprechenden Masterplänen - , in denen Ziele nach Prioritäten festgelegt sind und diese nach strengen  Kosten- und Terminvorgaben verfolgt werden, für uns unverzichtbar.

 

Als Stadtratsfraktion der Freien Wähler ist uns daher eine möglichst frühzeitige Einbeziehung der langjährigen und bewährten Leistungsträger und Projektbeteiligten - insbesondere zur Nutzung deren fachspezifischer Erfahrungen und zur Herausarbeitung von zukünftig gemeinschaftlich zu nutzenden Synergien, aber auch zur zwingend notwendigen in die Zukunft orientierten Fachpersonalplanung und damit zur Gewährleistung dessen termingerechten Bereitstellung  - ein wichtiges Anliegen.

Sofern sich im Zuge der ersten Abstimmungs-besprechungen herausstellen sollte, dass diese die zukünftigen Herausforderungen im Umfang, der Qualität und der Tiefe nicht wie benötigt anbieten können bzw. wollen, so können bereits  ab diesem Zeitpunkt weitere Anbieter / Träger gezielt einbezogen werden, die das in der Kommune bereitzustellende Leistungsbild ggf. erweitern bzw. komplettieren könnten.

 

Unser grundsätzlicher Wunsch nach frühzeitiger Beteiligung, Abstimmung und ggf. Berücksichtigung ist auf  viele der aktuell vom Stadtrat bearbeiteten Themenkomplexe übertragbar voran die bereits erwähnte Aufrechterhaltung und Anpassung der Kinder- und Jugendbetreuung und die hier nochmals erläuterte fachgerechte und bedarfsgerechte Pflege und angemessene Unterkunft der älteren Bevölkerung.

Insbesondere für die zeitnahe Umsetzung der Ausgestaltung eines möglichst barrierefreien Umfeldes machen wir uns stark. Zur Erleichterung des Alltages müssen vermeidbare Hürden / Schwellen und dergleichen zeitnah und zielführend - in enger Abstimmung mit den Betroffenen und in beratender Begleitung von Fachleuten - beseitigt werden.

Die  von unserer Fraktion zu diesem Thema gehaltenen Haushaltsreden zu diesem Thema können Sie im Original unter "Aktuelles" als pdf-Datei herunterladen oder hier einfach anklicken ...

Unsere Anträge zur Wohn- und Pflegesituation älterer Menschen

Unsere Haushaltsreden zur Wohn- und Pflegesituation älterer Menschen

 

Wir machen uns stark für eine möglichst barrierefreihe Umgebung für alle unsere Bürger, insbesondere für unsere Bürger mit Beeinträchtigung. 

 

Ansprechpartner / Hilfestellungen für Senioren und Behinderte in Lindenberg - ( einfach anklicken )... 

Herr Robert Andrä - unser Senioren- und Behindertenbeauftragter in Lindenberg

Die Seniorenbeauftragten des Landkreises Lindau (Bodensee)

 

Zum Thema Barrierefreiheit gehts hier ( einfach anklicken )... 

Barrierefreiheit für Alle in unserem Ort 

Verfügbarkeit unserer Taxis

 

Angebot für Kurzzeitpflege ! - Hier sehen wir dringenden Handlungsbedarf !

Daher machen wir uns gemeinsam - mit Nachdruck - dafür stark und setzen uns mit den Verantwortlichen, für eine schnellstmögliche Verbesserung des Angebotes an Kurzzeitpflege und Ambulanten Pflegemöglichkeiten, hier bei uns  vor Ort ein ! Damit die pflegenden Angehörigen nicht allein gelassen werden und zumindest zeitweise eine fachgerechte und wertschätzende Unterstützung in Anspruch nehmen können !